Energiewechsel

Fehmarn: Deutsche Kitesurf-Elite fiebert Finale der Meisterschaftsserie entgegen Kitesurf-Trophy kürt auf Fehmarn die Deutschen Meister 2012

Pressemeldung vom 24. Juli 2012, 14:59 Uhr

Die besten Kitesurfer Deutschlands haben sich in diesem Sommer bereits
zweimal zum Kräftemessen auf der Ostsee getroffen. Zum Auftakt der Kitesurf-Trophy, der
Deutschen Meisterschaftsserie, ließen die Teilnehmer ihre Schirme in Damp steigen. Die Racer
setzten auf volle Geschwindigkeit – die Freestyler warteten leider vergebens auf den passenden
Wind. Dafür trumpften sie in Holnis, beim zweiten Tourstopp, richtig auf und begeisterten die
Zuschauer mit ihren Tricks. Nun fiebern die Drachenbändiger dem großen Meisterschaftsfinale auf
Fehmarn entgegen. Vom 10. bis 12. August kämpfen sie am Südstrand der Insel um den begehrten
Titel Deutscher Meister. In sechs Klassen treten die Kitesurfer gegeneinander an.
Das Starterfeld ist hochkarätig besetzt. Amtierende Deutsche Meister und Vize-Europameister
lassen ihre Drachen fliegen. Beim letzten Stopp der Kitesurf-Trophy gilt es, noch einmal ordentlich
zu punkten und Geschwindigkeit aufzunehmen. Bei den ersten zwei Stationen hat der Garmisch-
Partenkirchner Florian Gruber in der Disziplin Race bereits einen deutlichen Vorsprung
herausgefahren. Mit zwei Siegen hat er eine komfortable Ausgangsposition für das Finale. Sein
Pedant bei den Damen: Christine Bönniger. Die Kielerin ist ihrer weiblichen Konkurrenz ebenfalls
auf und davongekitet. Bei den Junioren lieferten sich Jannis Maus aus Oldenburg und Jan Bremer
aus Hamburg spannende Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Nachwuchsracer haben nicht nur den
Meistertitel im Blick, sondern hoffen auch, im Jahr 2016 bei der Olympiade dabei zu sein. Vor
kurzem entschied der International Seglerverband, die Disziplin Race in die olympischen
Wettkämpfe aufzunehmen. Diese Entscheidung spornt die Junioren und junge Talente natürlich
besonders an.
Mit spektakulären Sprüngen wollen die Freestyler die Jury überzeugen. Der europäische Vize-
Meister und amtierende Deutsche Meister Mario Rodwald begeisterte in Holnis wieder mit einer
beeindruckenden Show auf der Ostsee und stand ganz oben auf dem Treppchen. Auch die

Titelfavoritin Sabrina Lutz kitete souverän auf Platz eins. Die Ausführung ihrer Tricks überzeugte
die Jury und brachte ihr den Sieg ein. Die Hamburgerin hat gute Chancen, auf Fehmarn wieder an
die Spitze zu springen. Bei den Junioren setzte sich der Freestyle-Youngster Linus Erdmann gegen
die Konkurrenz durch. Der Hamburger will auch auf Fehmarn die Führung übernehmen. Es wird
spannend, welcher Nachwuchs-Kiter am Ende die Trophäe in den Händen halten wird.
Je nach Windbedingungen finden jeden Tag von 10 bis 18 Uhr Wettkämpfe statt. Aber auch das
Feiern kommt nicht zu kurz. Nach den Wettkämpfen steigen auf der Ostseeinsel die legendären
Aftershow-Parties.
Vor dem Meisterschaftsfinale auf Fehmarn messen sich die deutschen Kitern beim MINI Kitesurf
World Cup auf Sylt (www.kitesurf-worldcup.com, 26. Juni bis 1. Juli 2012) mit der internationalen
Konkurrenz. Auf der vom Weltseglerverband anerkannten und unterstützen internationalen Kitesurf-
Veranstaltung trifft sich auch dieses Jahr wieder die Weltelite des Kitesurfens, um den neuen IKA-
Weltmeister im Slalom Racing zu ermitteln. Zudem ist Sylt Station der Kitesurf Tour Europe
(www.kitesurftour.eu), in der der Europameister ermittelt wird.

Quelle: Tourismus-Service Fehmarn

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis