Energiewechsel

Kreis Pinneberg: Sommertour 2015 – Landrat besucht Seniorenresidenz Rüpcke in Schenefeld

Pressemeldung vom 12. August 2015, 16:41 Uhr

Im Rahmen seiner Sommertour 2015 hat Landrat Oliver Stolz am Dienstag, den 11. August, die Seniorenresidenz Rüpcke in Schenefeld besucht. Das Senioren- und Pflegeheim ist ein familiengeführtes Unternehmen mit rund 70 Mitarbeitern und 96 Plätzen, aufgeteilt in 92 Einzel- und 2 Doppelzimmer.
„Ich bin jetzt schon länger nicht mehr in einer Altenpflegeeinrichtung gewesen. Deswegen habe ich mir das ausdrücklich für meine Sommertour vorgenommen, mir ist es wichtig zu erfahren, wie die Senioren hier in Schenefeld untergebracht sind. Und natürlich möchte ich gerne wissen, ob die Bewohner und die Mitarbeiter die Ereignisse vom Sommer letzten Jahres gut verarbeitet haben.“
In der Seniorenresidenz kam es im Mai 2014 durch einen implodierten Fernseher zu einem Brand mit drei Todesfällen.

„Das letzte Jahr war noch bis inkl. Weihnachten recht schwierig, aber mittlerweile haben wir alle – sowohl die Bewohner als auch die Kollegen – das Thema bewältigt und schauen nach vorne“ so Hans-Jürgen Rüpcke, Geschäftsführer der Einrichtung. Und ließ es sich nicht nehmen, den Landrat ausführlich über die Situation in der Altenpflege, die Unterbringung und Betreuung sowie die Personalsituation zu informieren. „Ein bisschen sorgenvoll schauen wir auf die Absichten der Politik, die Ausbildung zur Fachpflegekraft zu zentralisieren. Schon jetzt haben wir mit Fachkräftemangel und Nachwuchssorgen zu kämpfen. Es wäre bedauerlich, wenn wir die Ausbildung nicht mehr selbst vornehmen könnten. Denn viele unserer Auszubildenden bleiben nach der Ausbildung in unserem Betrieb“.

Einen unmittelbaren und ungefilterten Eindruck vom Leben in der Seniorenresidenz bekam Oliver Stolz dann beim gemeinsamen Kaffeetrinken mit den Senioren, welche sich über den Besuch des Landrats sichtbar freuten.

„Wir fühlen uns hier sehr wohl“ so einhelliger Tenor an der Kaffeetafel. „Und wenn wir hier was zu kritisieren hätten, dann würden wir das auch tun, das können Sie uns glauben“ fügte eine ältere Dame mit einem verschmitzten Lächeln hinzu, was allgemeine Heiterkeit am Tisch auslöste.

Zum Abschluss führte Hans-Jürgen Rüpcke seinen Besucher durchs Haus und zeigte ihm die technischen Einrichtungen sowie die Wohn- und Freizeitbereiche.

Landrat Oliver Stolz zeigte sich beeindruckt von dem vielfältigen Freizeitangebot für die Senioren und dem guten technischen Zustand der Seniorenresidenz:
„Ich konnte mir ein anschauliches Bild von der Wohn- und Pflegesituation hier im Hause machen. Und ich habe wahrgenommen, dass Herr Rüpcke und sein Team für eine sehr nahe und liebevolle Betreuung stehen. Diese Seniorenresidenz ist ein Beispiel dafür, wie wir dem demografischen Wandel auch ein Stück weit mit der nötigen Gelassenheit entgegen sehen sollten“.

Quelle: Kreis Pinneberg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis