Energiewechsel

Kreis Pinneberg: Verein Selenogradsk e.V. organisiert Schüleraustausch

Pressemeldung vom 8. Januar 2013, 09:26 Uhr

Gastfamilien für Schüleraustausch gesucht!

Der Verein Selenogradsk e.V. sucht Gastfamilien, die ab August 2013 für ein Jahr einen Gastschüler oder eine Gastschülerin bei sich aufnehmen wollen. Durch das Zusammenleben mit den Gasteltern wollen sieben Schülerinnen und ein Schüler im Alter von 16 Jahren aus Selenogradsk und Umgebung die deutsche Sprache lernen, einen Einblick in die Denkweise einer anderen Kultur erhalten und die deutsche Lebensweise kennenlernen. Interessierte können sich beim Verein Selenogradsk e.V. (Telefon: 04121-92385 oder E-Mail: verein@selenogradsk.de) melden.

„Wir suchen aufgeschlossene Gastfamilien, die sich auf neue Erfahrungen einlassen möchten“, erläutert Gabriele Kascha, Vorsitzende des Vereins Selenogradsk. „Auch alleinerziehende Elternteile oder Paare ohne Kinder sind willkommen. Wichtig sind Offenheit und das Interesse an einem Jugendlichen aus einer anderen Kultur. Während des Aufenthalts steht der Verein Selenogradsk den Gastfamilien mit Rat und Tat zur Seite“.

„Ein internationaler Gastschüler bringt nicht nur frischen Wind in den Familienalltag, sondern macht auch seine Kultur für die ganze Familie erlebbar“, so Kascha weiter.
Russische Sprachkenntnisse sind nicht erforderlich, da die jungen Menschen die deutsche Sprache erlernen wollen und bereits mit Grundkenntnissen der deutschen Sprache anreisen.

Die Aufnahme eines Gastschülers sei eine nachhaltige Bereicherung für den Familienalltag, ist Kreispräsident Burkhard E. Tiemann überzeugt: „Unsere Welt wächst immer mehr zusammen. Umso wichtiger ist es, offen aufeinander zu zugehen und die Lebens- und Denkweise des anderen zu verstehen.“ Die Aufnahme eines Gastschülers eröffne diese Möglichkeit für alle Familienmitglieder von jung bis alt. Oft seien es ganz alltägliche Erlebnisse in der Schule, beim gemeinsamen Abendessen oder bei Freizeitaktivitäten, die den Anstoß zu einem spannenden Austausch über Gemeinsamkeiten und Unterschiede geben. „Wer einem jungen Menschen die Chance gibt, Sprachkenntnisse zu erwerben und Erfahrungen in einer fremden Kultur zu sammeln, leistet einen wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung“, so Tiemann.

Weitere Informationen zum Schüleraustausch und über die Arbeit des Vereins Selenogradsk e.V. sind unter www.selenogradsk.de erhältlich.

Quelle: Kreisverwaltung Pinneberg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis