Energiewechsel

Kreis Pinneberg: Veterinäraufsicht erläutert die gesetzlichen Bestimmungen

Pressemeldung vom 6. Juli 2012, 08:37 Uhr

Hinweise zum Reiseverkehr mit Hunden und Katzen

Die Ferien in Schleswig-Holstein haben begonnen und viele Menschen verreisen zusammen mit ihren Haustieren in den Urlaub. Bei der Reise ins Ausland sind einige Bestimmungen zu beachten, über die die Veterinäraufsicht des Kreises informieren möchte.

Grundsätzlich sind Vorgaben der einzelnen Ländern sehr unterschiedlich.

In der Regel wird für Hunde und Katzen eine Tollschutzimpfung gefordert, die als Erstimpfung mindestens 21 Tage als sein muss. Welpen müssen bei der Impfung mindestens drei Monate alt sein. Wiederholungsimpfungen sind innerhalb der vom Impfstoffhersteller vorgeschriebenen Frist durchzuführen, ansonsten gilt erneut die Wartezeit wie bei der Erstimpfung.

Innerhalb der Europäischen Union gibt es seit 2004 den EU-Heimtierpass. Dieser wird für Reisen mit Hund und Katze benötigt, und dient dem Schutz vor Einschleppung und Verbreitung der Tollwut. Vorgeschrieben sind die regelmäßige Tollwutschutzimpfung und eine Kennzeichnung der Tiere mit einem Mikrochip.

Der früher bei einer Einreise nach Irland, Schweden und in das Vereinigte Königreich (Großbritannien und Nordirland) geforderte Nachweis des Tollwutimpfschutzes in einer Blutprobe ist seit 2012 nicht mehr zu erbringen. Einige Länder fordern aber weiterhin eine Behandlung gegen Bandwürmer.

Für Reisen in Drittländer verlangen die Behörden teilweise zusätzlich eine Gesundheitsbescheinigung für die Tiere. Die Anforderungen an eine Gesundheitsbescheinigung sind sehr unterschiedlich und können bei der Veterinäraufsicht erfragt werden. Über die konkreten Voraussetzungen für das Mitbringen von Tieren informieren die Botschaften der jeweiligen Länder.

Für eine amtstierärztliche Bescheinigung bietet die Veterinäraufsicht Montags, Mittwochs und Freitags ab 08.30 Uhr eine Sprechstunde an. Eine Anmeldung für
die Sprechstunde wird unter der Telefonnummer 04121-4502-2219 erbeten. Die amtstierärztliche Bescheinigung kostet 10,23 Euro pro Tier.

Rückreise nach Deutschland:

Bei der Rückreise nach Deutschland sind ebenfalls einige Bestimmungen zu beachten. Hunde und Katzen müssen eine gültige Tollwutimpfung und die Kennzeichnung vorweisen. Aus bestimmten Ländern muss außerdem vor Antritt der Reise eine Blutuntersuchung zum Nachweis eines ausreichenden Tollwutimpfschutzes durchgeführt werden. Ggf. ist es sinnvoll, diese Untersuchung bereits vor Beginn der Urlaubsreise noch in Deutschland vornehmen zu lassen. Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Tierarzt.

Das Mitbringen von gefährlichen Hunden der Rassen Pitbull-Terrier, Staffordshire-Bullterrier, American Staffordshire-Terrier, Staffordshire-Bullterrier und Bullterrier aus dem Ausland ist verboten. Außerdem sind Hunde betroffen, die in den einzelnen Bundesländern als gefährlich gelistet sind.

Für Papageien und Sittiche ist eine amtliche Gesundheitsbescheinigung erforderlich.

Quelle: Kreisverwaltung Pinneberg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis