Energiewechsel

Kreis Steinburg: Innenministerium erkennt Förderstiftung des Kreises Steinburg an

Pressemeldung vom 16. September 2011, 15:35 Uhr

Mit Erlass vom 17.08.2011 hat das Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein als Stiftungsaufsicht die Förderstiftung des Kreises Steinburg mit dem Sitz in Itzehoe als rechtsfähige kommunale Stiftung anerkannt.

Dem vorausgegangen war ein Rechtsstreit zwischen dem Kreis Steinburg und dem Innenministerium, nachdem das Innenministerium kommunalverfassungsrechtliche Bedenken gegen die Stiftung erhoben und den entsprechenden Kreistagsbeschluss beanstandet hatte. Diesen Rechtsstreit vor dem Schleswig-Holsteinischen Verwaltungsgericht hatte der Kreis Steinburg gewonnen.

Der Kreis Steinburg hat auf die Stiftung seine 100 %-ige Beteiligung an der Steinburger Kreisbeteiligungs-GmbH (SKB) übertragen. Die SKB ihrerseits erhält einen Anteil von 2,13 % an der E.on Hanse AG. Die jährliche Dividende aus dem Anteil der SKB an der E.on Hanse AG kommt daher zukünftig dauerhaft der Förderung der Jugend-, Familien, Bildungs- und Erziehungs- sowie der Kulturarbeit zugunsten der Einwohnerinnen und Einwohner im Gebiet des Kreises Steinburg zugute. Da die nächste Ausschüttung der E.on Hanse AG erst im kommenden Jahr erfolgen wird, wird die Stiftung erstmals in 2012 Mittel auskehren können.

In der Präambel der Stiftungssatzung ist ausgeführt, dass es vor dem Hintergrund einer zunehmenden Überalterung, d.h. eines abnehmenden Anteils jüngerer Menschen an der Bevölkerung in Deutschland,

gesellschaftspolitisch wichtig ist, ein für Familien, Kinder, Jugendliche und junge Volljährige lebenswertes und attraktives Umfeld zu schaffen. Der Kreis Steinburg will daher dauerhaft erhebliche Mittel zur Förderung junger Menschen zur Verfügung stellen und ruft potentielle Zustifter auf, sich diesem Anliegen anzuschließen.

Quelle: Kreis Steinburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis