Energiewechsel

Kreis Steinburg: Land-Stadt-Allianzen auf dem Vormarsch

Pressemeldung vom 9. September 2011, 13:01 Uhr

Miteinander in die Zukunft – Land-Stadt-Partnerschaften in der Metropolregion Hamburg

Wie Partnerschaft auf Augenhöhe gestaltet werden kann, haben Städte und ländliche Gemeinden Norddeutschlands auf der Fachkonferenz „Land-Stadt-Partnerschaften – Von der Strategie zum Projekt“ am Donnerstag im Kreis Steinburg demonstriert.

Rund 30 Beispielprojekte, die sich um die thematischen Schwerpunkte der Konferenz gruppierten, zeigten, wie Ressourcen und Stärken von Land und Stadt gewinnbringend eingesetzt werden. Mit dem Ziel erfolgreiche Handlungsansätze überregional zu verankern und neue Kooperationsanstöße zu geben, wurden Projekte zu den Themen erneuerbare Energien, regionale Produkte, Daseins- und Gesundheitsvorsorge, Fachkräftemangel sowie der Vernetzung von Kulturlandschaften vorgestellt. In mehreren Workshops trafen sich Vertreter aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft, um gemeinsam neue Handlungs- und Kooperationsideen zu entwickeln.

Den größten Zulauf hatte der Workshop Daseins- und Gesundheitsvorsorge. Daran wird deutlich, wie wichtig die Suche nach Lösungen ist, um vor allem in ländlichen Räumen den demografischen und wirtschaftlichen Veränderungen zu begegnen. „Dass mit den Themenfeldern der Konferenz die aktuellen Herausforderungen der Regionalentwicklung in der Metropolregion Hamburg zutreffend aufgegriffen wurden, hat die hohe Teilnehmerzahl eindeutig belegt“, so Ernst Hansen Leiter der Facharbeitsgruppe Siedlungsentwicklung. „Im Ergebnis hat die Veranstaltung wichtige Impulse für die Verbesserung der Zusammenarbeit von Land und Stadt gegeben“, so Hansen. „Die vielen Vorschläge für neue Projekte und neue Partnerschaften werden wir zügig auswerten und erste Ergebnisse im Internet veröffentlichen“.

Vor allem kommunale Vertreter zeigten hohes Interesse an der Konferenz. Sie kamen aus Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein – aus Städten und ländlichen Gemeinden. Damit hat die Veranstaltung die gewünschte Zielgruppe erreicht. „Bereits mit dem abgeschlossen Modellvorhaben der Raumordnung „MORO Nord“ sind von den vier beteiligten Bundesländern Vorschläge zur zukünftigen Zusammenarbeit zwischen Land und Stadt erarbeitet worden“, erklärt der zuständige Projektleiter Harald Ottmar. “ Dies wollen wir nun mit dem vom Bund geförderten Projekt „Land-Stadt-Allianzen“ fortführen und konkretisieren.“

Quelle: Kreis Steinburg

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis