Energiewechsel

Neumünster: Klimaschutzkonferenzen starten im September

Pressemeldung vom 30. Juni 2014, 12:30 Uhr

Die Stadt Neumünster lässt derzeit ein Klimaschutzkonzept erstellen. Die erforderlichen Arbeitsschritte wurden auf der Einwohnerversammlung am 19.06.2014 der Öffentlichkeit vorgestellt. Am Dienstag kam die Lenkungsgruppe zur Erstellung des Klimaschutzkonzeptes zu ihrer ersten Sitzung zusammen. In diesem Arbeits- und Entscheidungsgremium sind Vertreter aus Wirtschaft, Umwelt- und Naturschutz, Verwaltung und Kommunalpolitik vertreten. „Es ist wichtig, bei einem so wichtigen Thema alle Beteiligten von Beginn an einzubinden“, betont Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras. Das Ziel der Bundesregierung, bis zum Jahr 2050 mehr als 80 % der Treibhausgasemissionen zu reduzieren, sei sehr ambitioniert, aber richtig. Die Klimaschutzziele sollen vor allem durch den Ausbau erneuerbarer Energien und eine Steigerung der Energieeffizienz erreicht werden. „Die zentrale Frage bei der Konzepterstellung lautet daher, welchen Beitrag Neumünster leisten kann. Und diese Frage kann die Verwaltung nicht allein beantworten“, verdeutlich Dr. Tauras. Maßgebliches Instrument bei der Einbindung von Fachleuten aus Wirtschaft und Bürgerschaft sind die themenbezogenen Klimaschutzkonferenzen. Ursprünglich war geplant, die erste Klimakonferenz noch vor der Sommerpause stattfinden zu lassen. „Um möglichst viele Bürger und Bürgerinnen für die Teilnahme an der 1. Klimaschutzkonferenz begeistern zu können, empfiehlt es sich, die Klimaschutzkonferenz erst nach der Sommerpause stattfinden zu lassen. Diese Zeit werden wir auch nutzen, um noch weitere Gespräche mit Akteuren und know-how-Trägern der Stadt zu führen“, sagt Cord Röpken, der Projektleiter bei B.A.U.M. Consult. Das Hamburger Beratungsunternehmen ist mit der Erstellung des mit Bundesmitteln geförderten Klimaschutzkonzeptes beauftragt. Diese Förderung erfolgt im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines

Beschlusses des Deutschen Bundestages.
Die Diskussionen der Fachleute in der Lenkungsgruppe sollen zunächst fortgeführt und die Klimaschutzkonferenzen somit noch weiter vorbereitet werden. Die für den 02.07.2014 angekündigte Klimakonferenz wird daher auf September verschoben.
Dr. Tauras erläutert die Vorgehensweise: „Dass alle klimaschutzrelevanten Bereiche bei der Konzepterstellung berücksichtigt werden, ist die logische Vorgabe des Fördermittelgebers. Die breite Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen, Verbänden, Fachleuten und allen, die sich einbringen möchten, ist unsere Vorgabe. Dies ist optimal vorzubereiten, denn die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes kann nur gelingen, wenn wir uns gemeinsam Ziele gesetzt haben!“
Die Vorträge von Prof. Graßl „Die Zwillinge Energiewende und Klimaschutz“ sowie von Cord Röpken zur Erstellung des integrierten Klimaschutzkonzeptes für Neumünster sind unter http://www.neumuenster.de/cms/index.php?article_id=6977 abrufbar.

Quelle: Stadt Neumünster / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis