Energiewechsel

Neumünster: Umgestaltung des Schulhofs der Vicelinschule hat begonnen

Pressemeldung vom 5. Juni 2014, 13:10 Uhr

Im Rahmen der Stadterneuerungsmaßnahmen im Programm „Soziale Stadt – Investitionen im Quartier“ im Vicelinviertel werden zur Zeit der Schulhof der Vicelinschule umgestaltet und die Außenanlagen des Neubaus der Stadtteilschule hergerichtet.

Der Landschaftsplaner Sven Andresen aus Lübeck hat auf der Grundlage eines Beteiligungsverfahrens mit den Schülerinnen und Schülern der Schule eine Planung erarbeitet, die in den kommenden Monaten durch die Firma Dieter Schnoor GmbH Co. KG aus Hüsby umgesetzt wird.

Zukünftig wird der Schulhof auch direkt von der Kieler Straße über einen Zugang neben dem Neubau zu erreichen sein. Die Parkplätze und das Trafogebäude werden an die nördliche Grundstücksgrenze verlagert. Dadurch entsteht eine große zusammenhängende Freifläche zwischen dem Neubau und dem alten Schulgebäude.

Geschwungene Betonsteinwege führen über den Schulhof und gliedern die Fläche. Als Ersatz für die inzwischen abgebauten Spielgeräte werden eine große Mehrfachschaukel und ein Spielgerät errichtet, das so gestaltet ist, dass es sowohl zum Rutschen, Klettern, Hangeln als auch zum Balancieren einlädt.
Ein Unterstand am Rande der Spielfläche bietet Schutz an regnerischen Tagen.
Die bereits jetzt viel bespielten Tischtennisplatten werden an neuen Standorten wieder aufgestellt.
Zum „Chillen“ ist der ehemalige Schulgarten in Zukunft bestens geeignet; mit Hängematten ausgestattet und mit Obstbäumen und Beerensträuchern ergänzt, ist er nach dem Abbruch des ehemaligen Sanitärgebäudes gut an den Schulhof angebunden.
Nach der Überarbeitung der Asphaltfläche zwischen dem Schulgebäude und der Turnhalle ist diese ideal für Bewegungsspiele geeignet.
Mit Blick auf die Besucherinnen und Besucher des Stadtteilcafés sind die Flächen am Neubau geplant. Sitzmöglichkeiten in kleinen Nischen und ein Kleinkindersandspielbereich laden Menschen aus dem Stadtteil zum Verweilen ein.

In der Projektwoche der Vicelinschule werden in der kommenden Woche u. a. Mosaike für das große Spielgerät auf dem Schulhof mit Schülerinnen und Schülern entstehen. Die Maßnahme wird zu 100 Prozent aus Stadtbauförderungsmitteln finanziert.

Quelle: Stadt Neumünster – Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis