Energiewechsel

Neumünster: Nanotechnologie in Neumünster live erleben

Pressemeldung vom 30. Mai 2012, 15:37 Uhr

Der nanoTruck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zeigt an der Walther-Lehmkuhl-Schule die große Welt der kleinsten Dimensionen

Gold wird rot und Ketchup perlt von Kleidung ab: Wer wissen will, was sich alles hinter dem Begriff „nano“ verbirgt und welche Bereiche diese vielseitige Querschnittstechnologie umfasst, dem bieten sich im nanoTruck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) eine Menge hilfreicher Antworten. Für zwei Tage macht das doppelstöckige Ausstellungsfahrzeug am Donnerstag und Freitag, 7. und 8. Juni, mit interaktiver Exponatschau, Laborbereich für kleinere Experimente und Informationen zu Ausbildung, Studium und Beruf Station auf dem Schulhof der Walther-Lehmkuhl-Schule in Neumünster. Im Rahmen spezieller Workshops und Präsentationen haben insbesondere Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, dieses komplexe Forschungsfeld unter dem Motto „Treffpunkt Nanowelten“ auf spielerische Weise zu entdecken.

Schüler-Workshop: Strom erzeugen nach dem Vorbild der Pflanzen

Die Energiewende ist in Deutschland in vollem Gange, weshalb erneuerbare Energiequellen gefragt sind wie nie zuvor. Im nanoTruck lernen Schüler* der Walther-Lehmkuhl-Schule bei einem Workshop eine der neuesten Entwicklungen auf diesem Gebiet kennen und stellen eine eigene, voll funktionstüchtige Farbstoffsolarzelle her, eine sogenannte „Grätzelzelle“ . Mithilfe der Nanotechnologie wird hierbei die Sonnenenergie nutzbar gemacht, wie es Pflanzen schon seit Millionen Jahren auf Grundlage der natürlichen Photosynthese gelingt. Am Ende soll auf diese Weise genügend Strom erzeugt werden, um den Soundchip einer Glückwunschkarte zum Singen zu bringen. Dafür genügen beim Bau schon einfachste Hilfsmittel wie Hibiskusblütentee, Bleistiftgraphit und ein speziell beschichtetes Glasplättchen. Durch die Möglichkeit, diese Art der Solarzellen in sehr dünnen Schichten auf Folien aufbringen zu können, ergeben sich für die Zukunft vielfältige Einsatzgebiete, wie etwa an Gebäudefassaden oder auf Kleidungsstücken.

Präsentationen für Schulklassen – Was man darüber hinaus unter dem Begriff „Nanotechnologie“ versteht, was diese Technologie leisten kann und wieso sie das zu einer Zukunfts- und Schlüsseltechnologie macht, erfahren Schülerinnen und Schüler unter dem Motto „Nanotechnologie be-greifen“ bei Präsentationen in der interaktiven Ausstellungswelt des nanoTrucks. Dabei stellen die projektbegleitenden Wissenschaftler ihren jungen Gästen zahlreiche Beispiele angewandter Nanotechnologie aus verschiedensten Bereichen des täglichen Lebens vor. Welche Möglichkeiten die Nanotechnologie etwa in der modernen Medizin oder im Umweltschutz bereithält, das und noch viel mehr veranschaulichen die Experten mit Hilfe einfacher Experimente und einer Vielzahl selbst bedienbarer Exponate.

„nano meets school“: Workshop für Lehrkräfte – Egal ob Physik, Chemie oder Biologie. Die Nanotechnologie ist ein interdisziplinäres Forschungsfeld, das unterschiedliche naturwissenschaftliche und technische Disziplinen miteinander verbindet und deshalb auch im Schulunterricht zunehmend an Bedeutung gewinnt. Die nanoTruck-Experten bieten bis zu fünfzehn interessierten Lehrkräften am Donnerstag, den 7. Juni, von 15.00 bis 17.00 Uhr, in einem kostenfreien Spezial-Workshop nützliche Tipps zur anschaulichen Präsentation der Nanotechnologie im Unterricht an und geben einen Überblick über fachspezifische Ausbildungs-, Studien- und Karrierewege.

Willkommen im Nanokosmos – Neben Schülerinnen und Schülern haben auch alle interessierten Bürger die Möglichkeit, die Welt der Nanotechnologie an der Walther-Lehmkuhl-Schule zu entdecken. Bei individuellen Ausstellungsrundgängen kann sich jeder über eine der vielversprechendsten Forschungsrichtungen der heutigen Zeit informieren und mit den begleitenden Wissenschaftlern auch persönliche Fragen diskutieren.

Die Türen des nanoTrucks stehen der interessierten Öffentlichkeit am Donnerstag und Freitag, 7. und 8. Juni, jeweils von 10.20 bis 12.00 Uhr offen. Der Eintritt ist frei!

Quelle: Stadt Neumünster / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis