Energiewechsel

Tourismus-Agentur Lübecker Bucht: Buchautor zu Besuch im malerischen Sierksdorf

Pressemeldung vom 7. August 2015, 10:54 Uhr

Immer wieder finden Kunst- und Kulturschaffende ihren Weg nach Sierksdorf. Der Ostseeort blickt auf eine kulturelle Historie zurück und noch heute können Kunstinteressierte auf den Spuren des spätexpressionistischen Malers, Günter Machemehl, wandeln. Auch Schauspieler Armin Mueller-Stahl schätzt das erholsame Ambiente der Lübecker Bucht und verbringt dort einen Teil seiner freien Zeit. Jetzt hat auch die schreibende Zunft das malerische Sierksdorf für sich entdeckt. Ein Buch-Autor besuchte den Sierksdorfer Strand im Zuge der Arbeiten an seinem neuen Buch, das im Frühjahr nächsten Jahres vom Rowohlt Verlag herausgegeben wird.

Der Titel des Buches ‚Flaschenpostgeschichten‘ lässt die Nähe zur Ostsee schon erahnen. Der Autor, Oliver Lück, sammelte hierfür Briefe aus der Ostsee und folgte ihren Botschaften zu deren Absendern. Dabei nimmt er den Leser auf kleine und große Reisen mit und erzählt die bewegenden Lebensgeschichten hinter den Briefen aus dem Meer, wobei die Ostsee das verbindende Element zwischen den Menschen und deren Welten ist.

„Die ursprüngliche Idee war es, Gästen am Ostseestrand mittels eines ‚Flaschenpostautomaten‘ die Möglichkeit zu geben, selbst eine Nachricht zu schreiben und diese postenwendend in die Ostsee zu werfen und auf Reisen zu schicken. Dies wollte ich begleiten und mit den Gästen dazu ins Gespräch kommen“, erklärt der Autor. Aus umwelttechnischen Gründen war dies jedoch nicht möglich. „Also suchten wir nach einem Plan B“, berichtet Doris Wilmer-Huperz von der Tourismus-Agentur Lübecker Bucht, die der Autor um Unterstützung gebeten hatte. „In Sierksdorf und in Zusammenarbeit mit Frau Hufnagel vom dortigen Tourismus-Service fanden wir eine Alternative. Mit einer entsprechenden Genehmigung zum Aufstellen des Flaschenpostautomaten, konnte der Autor zwar keine Flaschenpost-Briefe auf ihren Weg in die Ostsee schicken, aber schöne Bildmotive mit seinem Flaschenpostautomaten entstehen lassen. Diese sollen gemäß aktueller Planung in dem Buch Verwendung finden“, so Wilmer-Huperz weiter.

Nun ist die Tourismus-Agentur mit dem Autor im Gespräch, ob es im nächsten Jahr ein Veranstaltungsformat mit Lesungen aus dem Buch direkt am Ostseestrand der Lübecker Bucht geben wird. „Wir können hier noch nichts versprechen,“ so Sonja Zastrow, Produktmanagerin der Tourismus-Agentur, „finden die Idee aber charmant, stimmig und könnten uns vorstellen, dass es viele Gäste gibt, die eine Autorenlesung im Strandkorb und vor dem weiten Horizont der Ostsee genießen würden.“

Für Oliver Lück ist es das zweite Buch, das vom Rowohlt Verlag verlegt wird. Im Zuge seines ersten Buches ‚Neues vom Nachbarn‘ reiste er 50 000 Kilometer durch Europa. Eine Reise durch 26 Länder zu besonderen Menschen und ihren ungewöhnlichen Geschichten, über die die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung sagt: «Ein Buch, das Europa als wahre Schatztruhe präsentiert.

Quelle: Tourismus-Agentur Lübecker Bucht

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis